zurück
16. Juli 2019

Vom 22.07.2019, ca. 07:00 Uhr, bis vorraussichtlich 14.09.2019 findet in der Ortsdurchfahrt Wutha-Farnroda eine Oberflächensanierung der B 88 (Ruhlaer Straße) statt.

Der Bauablauf wird in einzelne Bauabschnitte unterteilt:

Vom 22.07. bis vorraussichtlich 17.08.2019 erfolgt eine Einbahnstraßenführung nur für Pkw und Rettungsfahrzeuge von Wutha in Richtung Thal von der Hörselberghalle bis hinter die Einfahrt Tankstelle Otto in der Ruhlaer Straße. Die Umleitung des Verkehrs aus Richtung Thal erfolgt über Thal - Seebach - Schwarzhausen - B 88 - Anschlussstelle Waltershausen - BAB 4 - Anschlussstelle Sättelstädt - L 3007 - Schönau - Wutha. Lkw's werden in dieser Zeit über die BAB 4 bis zur Anschlussstelle Waltershausen - B 88 - Schwarzhausen - Seebach - Thal und umgekehrt umgeleitet. Lkw's nach Bad Liebenstein werden über Bad Tabarz - Brotterode - Glasbachstein nach Bad Liebenstein geleitet.

 

Für den ÖPNV ergeben sich folgende Einschränkungen bzw. Änderungen:

Die Linie L-40 aus Richtung Ruhla kommend fährt analog der beschriebenen Umleitung. Daher können die Haltestellen "Klein Berlinchen", "Wutha-Farnroda, Ruhlaer Str." und "Wutha Mölmen" in Richtung Eisenach nicht bedient werden. Bitte nutzen Sie daher die Haltestellen "Wutha Bahnhof", "Petkus" und "Eichrodt".

Auf Grund der Umleitung entsteht eine Verspätung nach Eisenach von mind. 20 Minuten. Genauere Abfahrtszeiten erhalten Sie an den Aushangfahrplänen bzw. über das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil.

 

Vom 19.08. bis ca. 31.08.2019 bleibt die Vollsperrung für Lkw (Umleitung wie oben) weiter bestehen. Für Pkw erfolgt eine wechselseitige Ampelregelung von Tankstelle Otto bis zum Ortsausgang Thal. Eine Zufahrt von Kittelsthal nach Farnroda erfolgt in dieser Zeit nur über den Thalberg nach Thal und weiter in Richtung Wutha-Farnroda.

 

Vom 02.09. bis 14.09.2019 erfolgt von der Kreuzung Bambeerger Hof (L 3007) bis zur Hörselberghalle eine Vollsperrung mit innerörtlicher Umleitung über Mosbacher Straße - An der Allee - Am Schunkenhofe und umgekehrt.

 

Da in der ursprünglichen Planung des Straßenbauamtes Südwestthüringen eine Vollsperrung der B 88 vorgsehen war, hat die Baufirma mit der Einbahnstraßenregelung und der späteren wechselseitigen Ampelregelung bereits Zugeständnisse gemacht.